Inspired by nature/ culture

  • Melanie Nützel & Petra Zimmermann
  • 3.5. - 16.6.2018
Melanie Nützel - WINGS

Melanie Nützel, Halsschmuck wings, Edelstahl Kunststoff, Pigment

Petra Zimmermann - floral

Petra Zimmermann, Brosche floral, Polymethylmethacrylat, Strass, zerstossene Perlen, Lack, Blattgold

1_eroeffnung

Eröffnung mit Petra Zimmermann und Melanie Nützel.

2018_05_03_03

Künstlerinnen unter sich.

2018_05_03_05
2018_05_03_07

Früh übt sich…. unsere jüngste Besucherin ist schon sehr interessiert!

2018_05_03_11
2018_05_03_02

Bewunderung für die neuen Schöpfungen.

2018_05_03_04

Petra Zimmermann und ihre Werke.

2018_05_03_08
2018_05_03_06

Kunst am Körper.

2018_05_03_10

Zur Wiener Festwochen – Ausstellung 2018 präsentiert die Galerie Slavik mit großer Freude die Schmückkünstlerinnen Melanie Nützel und Petra Zimmermann. Beide Künstlerinnen wurden in Leipzig mit den Grassi – Preis ausgezeichnet. Das Arbeitsmaterial Kunststoff als verbindendes Glied bietet den beiden eine erstaunliche Gestaltungsbandbreite, die jede für sich in großartiger Art und Weise ausschöpft.

Die deutsche Schmuckkünstlerin Melanie Nützel sucht ihre Inspirationen in der Fülle und den Farben unserer Natur. Unter Miteinbeziehung der Technik – Natur ehrt Technik- entstehen traumhafte starke lange Halsketten aus Silber mit erfrischenden Farbakzenten. Die mobilen Elemente ihrer opulenten Ketten bilden ein lebendiges Spiel von Bewegung und Farbe im Raum, abgestimmte Rot- und Blautöne fließen ineinander über, das ewige Spiel mit Licht und Schatten fasziniert. Ebenfalls der Natur entlehnt sind ihre wunderbaren Käferbroschen. In Natur-, Blau und Grüntönen leuchten die detailliert gearbeiteten Oberflächen der Insekten. Ihre zarten Beine und Fühler bilden Rahmen dieser tragbaren Miniaturkunstwerke.


Petra Zimmermann, über die Grenzen Österreichs bekannt, entwickelt aus alten Zierstücken vom Flohmarkt verführerische Schmuckkreationen in einer neuen künstlerischen Sprache. Ein kleines Geldtäschchen wird zu einem Zwei-Finger-Ring verwandelt, deren Verschluß als Schmuckelement zu einem Teil des neuen Kunstwerks modifiziert wird. Applizierte Halbedelsteine verpassen den Arbeiten einen glamourösen Touch. Diese historischen Versatzstücke werden durch die Umwandlung der Künstlerin zu Kultur – Halbzeug, zu Trägern eines Narrativs. Ihre inspirierenden Hybridschöpfungen, die von der traditionellen Definiton der Schmuckgattungen abweichen, sind verschwenderisch, extravagant, barock, hedonistisch. Keck, aber auch unbekümmert, auf radikale Art luxuriös. Und wild.

Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich zu einem spannenden Ausstellungserlebnis ein!

Herzlichst

Renate Slavik & Jutta Pietsch