Aktuelle Ausstellung

Eine Frage der Verwandlung

Attai Chen, Brosche “matter of persepective”, Papier, Farbe, Silber, Holz

Mirjam Hiller, Brosche “Blume, orange” Edelstahl,  Farbe

In diesen herausfordernden Zeiten bringt die Galerie Slavik mit ihrer aktuellen Ausstellung „EINE FRAGE DER VERWANDLUNG“ viel positive und kreative Energie in Form von Kunstnahrung zu Ihnen. In der sich zur Zeit ständig verändernden Welt haben unsere Künstler mit diesem Thema den Puls der Zeit getroffen.

Mirjam Hiller und Attai Chen sind begnadete Meister der Verwandlung. Ihre tragbaren Kleinkunstwerke spiegeln atemberaubende Miniaturskulpturen wieder. Den Weg in die dritte Dimension beschreiten die beiden auf sehr unterschiedliche Art.

Mirjam Hillers Broschen führen in eine bunte Zauberwelt bevölkert von fantasievollen Meereswesen, üppigen Blüten, prachtvollen Blumen und Früchten. Inspiriert von Natur, Architektur und der Welt um sie herum, angezogen von Chaos und Ordnung, Schönheit und Skurrilität entwickelt die Schmuckkünstlerin ihre eigene künstlerische Sprache. Gefertigt aus einem Stück Edelstahlblech, von Hand gesägt, gebogen und gefaltet entstehen unter Mirjams magischen Händen Wunderwerke der Schmuckkunst.

Schmuck aus Mikropapierteilchen – ist das möglich? Der israelische Schmuckkünstler Attai Chen wählt ein ungewöhnliches Material für seine federleichten faszinierenden Schmuckunikate. Kleinteilige, vielschichtige Landschaften geprägt von komplexer Architektur werden in faszinierende Miniaturskulpturen unter dem Titel „A matter of perspective“ umgewandelt. In sein Werk fließen Zeitgeist, kulturelle Einflüsse, seine persönliche Umwelt und Auffassung der Wirklichkeit ein.

Gerade in diesen fordernden Zeiten möchten wir Ihnen verstärkt Flügel verleihen, um zu Ihren Träumen zu fliegen. Holen Sie sich positive Energie, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Herzlichst

Renate Slavik und Jutta Pietsch